Sportfreunde Asbachtal e.V.| Olper Straße | 51580 Reichshof - Brüchermühle| Deutschland
1.Bundesliga 2.Bundesliga Champions League DFB Pokal Europa Liga International Fussball Nationalmannschaft Termine und Veranstaltungen
Vernetzt Euch!zur Facebook-Seite der Sportfreunde Asbachtal wechselnzur Twitter-Seite der Sportfreunde Asbachtal wechseln
Kids mit Köpfchen spielen Fußball bei den Sportfreunden Asbachtal!

Guten Morgen und willkommen bei den Sportfreunden Asbachtal 2011 e.V.

Vereinsheim Asbachtal 2011 e. V. Projekt Elektro
wir sind bestrebt den Innenausbau bis hin zur neuen Saison fertig zu stellen. Ziel ist es, allen Zuschauern eine schöne Umgebung für die Heimspiele zu bieten. Dazu gehören auch die Jugendspiel an den Samstagen. Dazu fehlen bei den einzelnen Gewerken noch finanzielle Mittel mehr dazu »
Neue Trikots für unsere U10 !!!
Jakob Johns vom Dach und Meisterbetrieb Jakob Johns hat den Jungs einen neuen Satz Trikots gesponsert. mehr dazu »
Ein Rückblick auf die Rückrunde
Es ist vollbracht. Die Mission "Klassenerhalt" konnte das Team von Michael Kuhn schon zwei Spieltage vor Saisonende erfolgreich beenden. Eine anstrengende Saison mit vielen Höhen und Tiefen ist am Ende. Aber nicht nur die Saison ist vorbei, sondern auch die Trainertätigkeit mehr dazu »
Mit Herzblut dabei - Die Ziegelaktion
Hilf uns mit Deiner Spende bei der Finanzierung des Vereinsheimes mehr dazu »
Das nächste Projekt steht in den Startlöchern...
Sportfreunde Asbachtal bitten örtliche Handwerker und das Baugewerbe um Unterstützung beim Um- und Ausbau des Vereinshauses... mehr dazu »
Unterstützen Sie die Sportfreunde Asbachtal mit Ihrer Spende!
Sichern Sie sich Ihre persönliche Werbefläche auf unserer Internetseite, als Bandenwerbung oder platzieren Sie Ihre Werbung auf unseren Spielankündigungsplakaten... mehr dazu »
Fan Trikots! Jetzt erhältlich
Um unsere Teams bestmöglich zu unterstützen und der Leidenschaft nachgehen zu können, bieten wir Euch das aktuelle Trikot an. mehr dazu »

 

Projekt Vereinshaus 

Bilder vom Bau

Punkteteilung mit dem Tabellenführer

(red.cw/31.10.2016)

Am Sonntag den 30.10.2016 kam der derzeitige Tabellenführer aus Wildbergerhütte zu uns auf die Hans-Berg-Sportanlage. Die Favoritenrolle war somit vor Anpfiff eindeutig geklärt. Die Devise lautete also über den Kampf ins Spiel finden um den Primus ein wenig zu ärgern.

Im Gegensatz zu einigen Spielen in der Vergangenheit waren die Asbachtaler von der ersten Sekunde an wach. Wildbergerhütte hatte zwar mehr vom Spiel, es wurde jedoch konsequent verteidigt und die eine oder andere Torchance, meist über Konteraktionen, konnte verzeichnet werden. In der 25. Minute war es Christian Wehner, der per Kopf einen weiten Einwurf von Rico Henseleit im Tor unterbrachte. Euphorisiert durch die überraschende Führung konnte der Spielstand durch gute Teamleistung bis in die Halbzeitpause gerettet werden.

Nach Wiederanpfiff legten die Gäste einen Zahn zu und drängten mit einigen gefährlichen Situationen auf den Ausgleich. Jerome Bindia jedoch erkannte den Rückpass eines Gästeverteidigers frühzeitig und setzte den gegnerischen Torwart enorm unter Druck. Den daraus resultierenden Zweikampf konnte Jerome für sich entscheiden und brachte den Ball im leerstehenden Tor unter, 2:0 (65. Minute)! Kurze Zeit später rannte ebenfalls Jerome Bindia allein auf den Gästetorwart zu, verpasste es aber mit einem 3:0 die wohlmögliche Entscheidung fest zu machen.

Der Sieg war zum Greifen nah, jedoch gestaltete sich die anstehende Abwehrschlacht als sehr kräfteraubend. "Hütte" ließ den Ball sehr gut und schnell laufen, wodurch es zu vielen gefährlichen Chancen rund um den 16er der Asbachtaler kam. In der 75. Minute war es dann soweit: Ein Schuss aus 16 Metern kann durch Benni Harder nicht mehr pariert werden, da er den Ball erst sehr spät zu sehen bekommt. Nervosität machte sich bei den Gastgebern bemerkbar und es entstanden viele Fehlpässe in der Offensivbewegung wodurch man sich selbst in Bedrängnis brachte. In der 80. Minute flog ein verunglückter Torschuss direkt vor die Füße des freistehenden Christopher Krohn, der zum 2:2 ausgleichen konnte.

Die letzten 10 Minuten wurden mit den letzten Kraftreserven und ein wenig Glück überstanden und somit immerhin ein Punkt zu Hause behalten.

Sieht man lediglich die Spielzeit bis zum 2:0, wäre ein Sieg sicherlich nicht unverdient gewesen. Doch in Betracht der letzten halben Stunde muss man sich über den hart erkämpften Punkt freuen.





Weitersagen: