Sportfreunde Asbachtal e.V.| Olper Straße | 51580 Reichshof - Brüchermühle| Deutschland
1.Bundesliga 2.Bundesliga Champions League DFB Pokal Europa Liga International Fussball Nationalmannschaft Termine und Veranstaltungen
Vernetzt Euch!zur Facebook-Seite der Sportfreunde Asbachtal wechselnzur Twitter-Seite der Sportfreunde Asbachtal wechseln
Kids mit Köpfchen spielen Fußball bei den Sportfreunden Asbachtal!

Guten Tag und willkommen bei den Sportfreunden Asbachtal 2011 e.V.

Vereinsheim Asbachtal 2011 e. V. Projekt Elektro
wir sind bestrebt den Innenausbau bis hin zur neuen Saison fertig zu stellen. Ziel ist es, allen Zuschauern eine schöne Umgebung für die Heimspiele zu bieten. Dazu gehören auch die Jugendspiel an den Samstagen. Dazu fehlen bei den einzelnen Gewerken noch finanzielle Mittel mehr dazu »
Neue Trikots für unsere U10 !!!
Jakob Johns vom Dach und Meisterbetrieb Jakob Johns hat den Jungs einen neuen Satz Trikots gesponsert. mehr dazu »
Ein Rückblick auf die Rückrunde
Es ist vollbracht. Die Mission "Klassenerhalt" konnte das Team von Michael Kuhn schon zwei Spieltage vor Saisonende erfolgreich beenden. Eine anstrengende Saison mit vielen Höhen und Tiefen ist am Ende. Aber nicht nur die Saison ist vorbei, sondern auch die Trainertätigkeit mehr dazu »
Mit Herzblut dabei - Die Ziegelaktion
Hilf uns mit Deiner Spende bei der Finanzierung des Vereinsheimes mehr dazu »
Das nächste Projekt steht in den Startlöchern...
Sportfreunde Asbachtal bitten örtliche Handwerker und das Baugewerbe um Unterstützung beim Um- und Ausbau des Vereinshauses... mehr dazu »
Unterstützen Sie die Sportfreunde Asbachtal mit Ihrer Spende!
Sichern Sie sich Ihre persönliche Werbefläche auf unserer Internetseite, als Bandenwerbung oder platzieren Sie Ihre Werbung auf unseren Spielankündigungsplakaten... mehr dazu »
Fan Trikots! Jetzt erhältlich
Um unsere Teams bestmöglich zu unterstützen und der Leidenschaft nachgehen zu können, bieten wir Euch das aktuelle Trikot an. mehr dazu »

 

Projekt Vereinshaus 

Bilder vom Bau

"Es ist ein Rätsel und das wird es auch bleiben"

(red.jk/25.04.2016)

FC Wiedenest-Othetal - Sportfreunde Asbachtal 3:0 (2:0)

Es war das Spiel des 24. Spieltages in der Kreisliga C Staffel 6: In Wiedenest kam es zum absoluten Topspiel-Erster gegen Zweiter.  Unser Team hatte vor dem Spiel 9-Punkte Rückstand auf Primus Wiedenest und wollte die schmerzhafte und enttäuschende Niederlage aus dem Hinspiel (0:5) wiedergutmachen. Mit Blick auf die Tabellensituation sollte man auch in Wiedenest punkten, um den Relegationsplatz auf jeden Fall absichern zu können. Wie das Spiel verlief und ob das Team von Michael Kuhn ihr Vorhaben umsetzen konnte, wird in den folgenden Zeilen aufgelöst:

Der Beginn war von Seiten der Asbachtaler sehr hektisch und unkonzentriert. Immer wieder traten Fehler bei der Ballannahme und dem Passspiel auf. Sinnbildlich für die fehlende Konzentration war die Entstehung einer Ecke zugunsten der Wiedenester: Lukas Staudinger traf bei einem Klärungsversuch den Ball nicht richtig und beförderte diesen ins Toraus. Die nachfolgende Ecke landete auf dem Kopf von Marco Heinze, welcher ohne Bedrängnis zur Führung für den FCWO einköpfte: 1:0 Rückstand nach nur 12 Minuten. Nach dem frühen Rückstand versuchten sich die Spieler von Trainer Michael Kuhn zu fangen und näherten sich dem Tor von Keeper Dennis Falkenberg, doch scheiterten immer wieder an sich selbst, da am heutigen Spieltag selbst eine Flanke oder ein Freistoß eine große Herausforderung für den einen oder anderen Spieler der Asbachtaler war.  Demzufolge dauerte es keine 5 Minuten und der Ball landete schon wieder im Gehäuse von Benjamin Harder. Maximilian Sackner, dessen Name einigen sicherlich aus dem Hinspiel bekannt war, vollendete zur 2:0 Führung der Gastgeber. Durch diesen Treffer zog Sackner im Kampf um die Torjägerkanone mit Atdhe Pllana gleich, denn beide haben aktuell 30 Tore in 24 Spielen geschossen. Trainer Michael Kuhn sah aufgrund des schnellen Rückstands Handlungsbedarf und vollzog nach 25 Minuten den ersten Wechsel: Andree Stremmler kam für Rico Henseleit in die Partie. Für die Anhänger der Asbachtaler waren insbesondere die ersten 20 Minuten der Partie ein deja vu. Auch im Hinspiel lag man zu diesem Zeitpunkt schon mit 0:2 auf heimischen Boden zurück und fand gar keinen Zugriff. Dementsprechend hoffte man, dass die Spieler versuchen würden sich in die Partie zu kämpfen, sodass sich das Debakel aus dem Hinspiel nicht wiederholen würde. Folglich verfehlte Atdhe Pllana nach flacher Hereingabe von Sebastian Stelp nur knapp das Tor und somit den Anschlusstreffer für unser Team.

Dies war auch die einzige nennenswerte Torchance aus Halbzeit 1 und so ging man mit einem 2-Tore-Rückstand in die Pause. Jedem war klar, dass eine erhebliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit notwendig sei um nicht unterzugehen.

Anscheinend fand Michael Kuhn in der Halbzeitbesprechung deutliche Worte, denn sein Team war auf einmal mutiger und kampfbereiter sowie in der Lage miteinander Fußball zu spielen. Plötzlich spürte man, dass hier noch etwas möglich war, denn auf Seiten der Gastgeber funktionierte auch nicht mehr alles so perfekt wie zu Beginn der Partie. Zumal in der 60. Spielminute ein Akteur des FCWO nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Demzufolge erspielte sich unsere Mannschaft immer wieder tolle Torgelegenheiten, aber man scheiterte am starken Keeper des FCWO: Sascha Dill und Atdhe Pllana tauchten jeweils frei vor dem Tor auf und mussten sich dann doch Dennis Falkenberg geschlagen geben. Hier lässt sich festhalten, dass sich das Glück auch nicht auf die Seite der Asbachtaler stellte. Dieser Aspekt wurde in der 86. Spielminute noch deutlicher: Sebastian Stelp versuchte einen selbstverschuldeten Konterversuch der Wiedenester zu unterbinden, der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel und da Stelp letzter Mann war, flog er mit glatt Rot vom Feld. Der darauffolgende Freistoß für den FCWO landete unhaltbar im Tor der Asbachtaler, da Habib Sakaoglu den Ball mit dem Kopf abfälschte: 3:0 für Wiedenest-Othethal und gleichzeitig auch der Endstand der Partie.


(Habib Sakaoglu)
Zur Bildergalerie

Für Trainer Michael Kuhn war das unkonzentrierte Auftreten seiner Mannschaft in der Anfangsphase unverständlich: "Wir haben uns gut auf das Spiel vorbereitet, jedem war seine Aufgabe bekannt, aber das wir z.T. nicht in der Lage waren einen Ball vernünftig zu stoppen oder eine Flanke so zu schlagen, dass diese nicht direkt vom Gegner abgewehrt werden konnte, ist für mich ein Rätsel und wird es wahrscheinlich auch bleiben."
Mit Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass sich das Team jetzt keine Ausrutscher mehr leisten darf, da der Vorsprung auf die Plätze 3 und 4 auf drei Punkte geschrumpft ist. Beide Verfolger gewannen ihre Partien jeweils mit 1:0.

Auch unsere Zweite Mannschaft konnte keine Punkte aus Wiedenst entführen. Das Team von Trainer Stefan Donner musste sich mit 2:0 der Zweitvertretung des FCWO geschlagen geben.

In der kommenden Woche trifft das Team von Michael Kuhn in Brüchermühle auf den SV Hermesdorf. Anstoß ist um 15 Uhr.
Zuvor spielt unsere Zweite Mannschaft um 13 Uhr gegen Elsenroth II.
Im Endspurt der Saison können die Teams jede Unterstützung gebrauchen.

Es berichtet Jacqueline Kuhn.





Weitersagen: