Sportfreunde Asbachtal e.V.| Olper Straße | 51580 Reichshof - Brüchermühle| Deutschland
1.Bundesliga 2.Bundesliga Champions League DFB Pokal Europa Liga Frauenfussball International Fussball Nationalmannschaft Termine und Veranstaltungen
Vernetzt Euch!zur Facebook-Seite der Sportfreunde Asbachtal wechselnzur Twitter-Seite der Sportfreunde Asbachtal wechseln
Kids mit Köpfchen spielen Fußball bei den Sportfreunden Asbachtal!

Guten Morgen und willkommen bei den Sportfreunden Asbachtal 2011 e.V.

Ein Punkt zum Auftakt
Endlich ging es wieder los. Bei sommerlichen Temperaturen startete unsere Erste gegen den TuS Elsenroth in die neue Meisterschaftssaison 2017/18. Urlaubsbedingt konnte Trainer Piri Gouranis in dieser Partie nicht auf seinen Kapitän mehr dazu »
Neue Trikots für unsere U10 !!!
Jakob Johns vom Dach und Meisterbetrieb Jakob Johns hat den Jungs einen neuen Satz Trikots gesponsert. mehr dazu »
Ein Rückblick auf die Rückrunde
Es ist vollbracht. Die Mission "Klassenerhalt" konnte das Team von Michael Kuhn schon zwei Spieltage vor Saisonende erfolgreich beenden. Eine anstrengende Saison mit vielen Höhen und Tiefen ist am Ende. Aber nicht nur die Saison ist vorbei, sondern auch die Trainertätigkeit mehr dazu »
Mit Herzblut dabei - Die Ziegelaktion
Hilf uns mit Deiner Spende bei der Finanzierung des Vereinsheimes mehr dazu »
Das nächste Projekt steht in den Startlöchern...
Sportfreunde Asbachtal bitten örtliche Handwerker und das Baugewerbe um Unterstützung beim Um- und Ausbau des Vereinshauses... mehr dazu »
Unterstützen Sie die Sportfreunde Asbachtal mit Ihrer Spende!
Sichern Sie sich Ihre persönliche Werbefläche auf unserer Internetseite, als Bandenwerbung oder platzieren Sie Ihre Werbung auf unseren Spielankündigungsplakaten... mehr dazu »
Fan Trikots! Jetzt erhältlich
Um unsere Teams bestmöglich zu unterstützen und der Leidenschaft nachgehen zu können, bieten wir Euch das aktuelle Trikot an. mehr dazu »

 

Projekt Vereinshaus 

Bilder vom Bau

"Andere schießen Traumtore und wir schießen Torleute warm"

(red.jk/02.09.2016)

Spvg. Dümmlinghausen - Sportfreunde Asbachtal 3:2 (1:0)


Am 3. Spieltag der Kreisliga B Staffel 3 ging es für unsere Erste Mannschaft nach Dümmlinghausen-Bernberg. Ohne den Gesperrten und sich im Urlaub befindenden Abwehrchef Sascha Dill und die Langzeitverletzten Zöller, Schwarzer und Sakaoglu agierte das Team von Michael Kuhn von Beginn an sehr hektisch. Viele Fehlpässe und falsche Laufwege sowie ein miserables Kopfballspiel bekamen die Zuschauer zu Beginn geboten.

Die Gastgeber nutzten die unkonzentrierten Momente unserer Mannschaft aus und kombinierten, ohne angegriffen zu werden, von einer Spielstation zur anderen und wieder zurück. Nachdem man die ersten 15 Minuten komplett verschlafen hatte, wachte der eine oder andere Akteur etwas auf und das Spiel lief auch in Richtung gegnerisches Tor. Die wahrscheinlich beste Möglichkeit zur 1:0 Führung hatte Atdhe Pllana in der 30. Spielminute: Sein Kopfball konnte vom starken Torwart, Edgar Beller, gehalten werden. Und so wie das im Fußball ist wenn du sie vorne nicht reinmachst, bekommst du sie hinten rein, gingen die Gastgeber kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung: Kurz vor der Strafraumgrenze wurde Stefan Streich nicht angegriffen und vollendete zur Führung für die Gastgeber. Ernüchterung bei unserem Team. Man hatte sich mittlerweile gut reingekämpft und wird dann kurz vor der Halbzeit eiskalt bestraft. 

Klare Worte in der Halbzeitpause

In der Halbzeitpause fand Trainer Michael Kuhn deutliche Worte, denn die spielerische Qualität steigerte sich in Halbzeit 2, obwohl auch hier und da einige Probleme auftauchten.  12 Minuten nach der Halbzeit durfte auch endlich unser Team jubeln: Im zweiten Anlauf käpfte Atdhe Pllana den Ball ins Tor der Dümmlinghausener: 1:1. Doch sieben Minuten später wurde die positive Stimmung der Asbachtaler wieder getrübt. Dümmlinghausen bekam einen Freistoß 30 Meter vorm Gehäuse von Benni Harder zugesprochen: Die Hereingabe kam, der Ball sollte geklärt werden, landete aber genau vor den Füßen von Slava Mihalkov und der traf den Ball perfekt, sodass dieser unhaltbar im Tor der Asbachtaler einschlug: 2:1 Rückstand.

Wer jetzt dachte, dass es nicht mehr dramatischer werden konnte, der wurde durch den Schiedsrichter der Partie eines Besseren belehrt. In der 71. Spielminute verliert Christian Wehner unglücklich ein Kopfballduell und leitet den Ball in Richtung eigenes Tor weiter. Sebastian Siebert geht mit einem Dümmlinghausener Akteur in ein Laufduell, der Spieler der Gastgeber rennt gegen Siebert und lässt sich fallen. Der Unparteiische greift in seine Tasche und gibt Sepp Siebert die Rote Karte und das zu Unrecht. Dementsprechend war die Aufregung auf und neben dem Feld ziemlich groß. Gerade nach dieser Fehlentscheidung hängte sich unser Team noch intensiver in die Partie. In der 78. Spielminute wurde dieser Kampfgeist mit dem 2:2 Ausgleich durch den starken Christian Wehner, der zwischenzeitlich überall auf dem Spielfeld zu finden war, belohnt. Alle merkten, dass da noch mehr drinnen sein würde. Robert Bauer, der aus der Zweiten Mannschaft für diese Partie nominiert wurde, legte per Kopf Atdhe Pllana auf, doch sein Kopfball landete nur knapp neben dem Tor.
Und wie schon zu Beginn gesagt "Machst du sie vorne nicht rein, dann bekommst du sie hinten rein bzw. machst sie dir hinten selbst rein": Es war ein wirkliches Gewurschtel in unserem 16er in der 88. Spielminute. Alle traten, wie so häufig, über den Ball. Lukas Staudinger wollte den Ball klären und schoss Kevin Borschel an, wodurch der Ball über Benni Harder ins Tor füllt: 3:2 Rückstand.

Was für eine Enttäuschung

"Du kämpfst dich mit 10 Mann zurück in die Partie, machst den Ausgleich und dann bestrafen wir uns selbst. Wir sind alle enttäuscht. Den Punkt hätten wir gerne mitgenommen. Wir müssen jetzt weiterarbeiten und hoffen, dass die Verletzten bald wieder mit an Bord sind. Dennoch, wir müssen die Tore vorne machen. Die Chancenauswertung ist aktuell miserabel. Irgendwann wird das Glück auch auf unserer Seite sein", so Trainer Michael Kuhn über die erneute Niederlage mit dem gleichen Ergebnis. 





Weitersagen: